Cfb Soest, Bogenschiessen, Club für Bogenschützen, Verein,
   
Home | Verein | Mitglieder | Turniere | Kontakt
   
 
 

CfB Kronkorken sammeln
CfB Pink gegen Rassismus
DM-HelferHerzen

CfB Soest folgen CfB Facebook

CfB Ins Rollen bringen
Deutscher Behindertensportverband
CfB Jubiläumspin

Unsere Sponsoren

Sponsor Vorschau
 

Pressespiegel

Der Pressespiegel informiert über die Vereinsaktivitäten wie sie über die lokalen Zeitungen veröffentlicht wurden.

Wählt eine Überschrift aus, damit Ihr den Artikel lesen könnt.

Die Artikel sind als Bilder hinterlegt, die zum Teil größer als 200 kB sind.
Habt deshalb bitte etwas Geduld beim Seitenaufbau.

Weitere Zeitungsausschnitte könnt Ihr uns jederzeit per e-mail oder Post schicken.

Pressespiegel aus dem Jahr:    

01.02.23

Alex Reimer Westfalenmeister nach Stechschuss

Dreimal Gold gab es für die Compoundschützen des CfB Soest bei den Westfalenmeisterschaften in Dortmund. Während Karina Granitza (6., 548) und Julia Decker (10., 541) die Medaillenränge bei den Damen nicht erreichten, geriet der Wettkampf von Alex Reimer zur nervenaufreibenden Geduldsprobe. Mit 568 Ringen hatte er sich zunächst von Platz dreizehn auf fünf katapultiert und das Finale der besten Acht erreicht. Dort schlug er zunächst mit 142:141 Ringen Sebastian Schmidt vom VfL Ahaus.
Das Halbfinale geriet zur Nervenschlacht. Reimer lief gegen Simon Jetzschke (BSC Iserlohn) einem Rückstand hinterher, schaffte nach 15 Pfeilen aber 138:138-Gleichstand. Der Stechpfeil musste entscheiden. Sieger ist, dessen Pfeil nach Kampfrichtermessung am nahesten zum Scheibenzentrum liegt. Beide schossen eine Neun mit identischem Abstand. Dasselbe beim zweiten. Beim dritten Stechpfeil machte Alex Reimer dann mit 10:9 den Sack zu und stand erstmals in einem Goldfinale. Nach 142:142 gegen Danny Becker (DJK Coesfeld) musste erneut der Stechpfeil entscheiden. Reimer schoss zügig eine Zehn, Becker eine Neun. Unter dem Jubel der CfB-Leute holte er seinen ersten Westfalenmeistertitel – und war völlig platt.

Auch Kony Achinger feierte Titelpremiere. Mit starken 280 Ringen führte sie bereits zur Pause, ließ 276 folgen und sicherte sich Gold. Das dritte Gold sicherte sich das Damenteam mit 1645 Ringen.

Jugendschützin Leonie Franke landete mit 457 Ringen als Achte im Mittelfeld. Blankbogenschütze Klaus Vielberg startete schwach, lag zur Pause nur auf Rang sechs der Masterklasse. Danach fand er zur gewohnten Stärke und holte sich mit 485 Ringen die Silbermedaille. Jan Walkenhorst wurde Siebter bei den Herren.

Quelle:

22.01.23

Gold und Silber für CfB-Para-Schützen

Mit einer neuen Bestleistung von 512 Ringen hat CfB-Senior Detlef Scharl seine erste Medaille dieser Saison geholt. Mit 258 und 254 Ringen sicherte er sich nach sechzig Pfeilen Bronze bei den NRW-Meisterschaften des Behindertensportverbandes. In derselben Klasse gelang auch Edwin Pusch, der sich zusätzlich um die Turnierorganisation kümmerte und daher erst in der zweiten Turnierhälfte besser zurecht kam, mit 481 Ringen auf Platz fünf eine neue Bestleistung. Blankbogenschütze Ingo Achinger zeigte eine Woche nach dem schwachen Abschneiden bei den NRW-Meisterschaften des Bogensportverbandes eine deutliche Leistungssteigerung um vierzig auf 447 Ringe, mit denen er Vierter wurde. Mit einer Goldmedaille rundete Kony Achinger in der Klasse Master ARST/W2 nach 548 Ringen den guten Wettkampf der Soester Bogensportler ab.

Am Wochenende gehen die Landesmeisterschaften des Westfälischen Schützenbundes über die Bühne. Vom CfB Soest konnten sich dreizehn Bogenschützen in den Disziplinen Recurve-, Blank- und Compoundbogen qualifizieren.

Quelle:

19.01.23

Oberligateam jetzt Tabellenletzter

Während das Westfalenligateam des CfB Soest beim dritten Spieltag in Hamm den zweiten Tabellenplatz gefestigt hat, sind die Verbandsoberligisten auf den letzten Platz abgerutscht. Die zweite Mannschaft hatte zwar in Xenia Wünsche und Willi Klespe ihre erneut stärksten Schützen, aber das reichte nicht, um Matches für sich zu entscheiden.

Symptomatisch für die Situation war bereits das Einstiegsmatch gegen den Tabellenzweiten BSC Bergkamen. Stefan Franke, Wünsche und Klespe lagen bereits 4:0 in Führung und verloren dennoch mit 4:6. Auch im Folgematch hatte das Trio den Tabellenführer BSG Mettingen 1 am Rand einer Niederlage, trennte sich zumindest 5:5. Das reichte mental dennoch nicht, sich zu stabilisieren. So nahm auch der SV Benediktushof Reken beim 1:7 beide Punkte mit. Das Match gegen TuS Barop 2 war eine Kopie des ersten: 4:0-Führung, 4:6-Niederlage nach drei schwächeren Sätzen in Folge.

Nach der Pause kam Detlef Scharl für Stefan Franke, aber bei der 2:6-Niederlage gegen den stark auftretenden BC Gelsenkirchen war man dennoch chancenlos. Inakzeptabel verlief das 0:6-Match gegen BSC Kreuztal. Beim Schlussmatch wurde Robin Wasmuth für Wünsche eingewechselt, der die 3:7-Niederlage aber auch nicht verhindern konnte.

„Die Angst vor dem Sieg und individuelle Schwächen haben den Weg ans Tabellenende besiegelt. Obwohl das Team durchaus die Qualität für diese Liga hätte“, analysierte Coach Leonie Adamski die Lage.

Tabelle Verbandsoberliga

Verein Satzdiff. Punkte 1. BSG Mettingen 1 90 39 : 3
2. BSC Bergkamen 38 30 : 12
3. BSC Kreuztal 16 23 : 19
4. SV Reken 2 20 : 22
5. BC Gelsenkirchen -4 20 : 22
6. TuS Barop 2 -22 19 : 23
7. BSC Ibbenbüren 2 -46 11 : 31
8. CfB Soest 2 -74 6 : 36


Quelle:

17.01.23

Westfalenligateam verteidigt zweiten Platz

Nach dem sehr guten Abschneiden des Westfalenligateams des CfB Soest beim ersten Spieltag in Kreuztal, als sie die Tabellenspitze erobern konnten, und den Rückschritt auf Platz zwei beim zweiten Ligaspieltag in Oberbauerschaft, konnte das Team unter Coach Leonie Adamski den dritten in Hamm mit 8:6 Punkten positiv gestalten und den zweiten Tabellenplatz verteidigen. Mit fünf Schützen waren die Soester angereist, während mit Markus Müller, Fin Lukas Hein und Simon Uhlenbrock auf weitere starke Schützen verzichtet werden musste.

Nach dem Einschießen startete das Team mit Tobias Funke, Luca Keysselitz, der alle sieben Matches schoss, und Fabian Maruhn. In einem unglücklich verlaufenden Match verlor das Trio nach fünf Sätzen mit 4:6 Satzpunkten gegen Victoria Rietberg und verlor zwei wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze. Ähnlich schwierig gestaltete sich das zweite Match gegen Hammer SC 2, das Justin Schulz, Maruhn und Keysselitz diesmal mit 6:4 für sich entscheiden konnten. In derselben Besetzung folgten ein 7:1-Sieg gegen Oberbauerschaft und ein vermeidbares 5:5 gegen Schmallenberg 1.

Nach der Pause kassierten Ruth Fischer, die für Fabian Maruhn gekommen war, Keysselitz und Schulz zwar eine 1:7-Niederlage gegen den stark auftrumpfenden Tabellenführer Bad Salzuflen, aber in den Sätzen fehlten nur ein, zwei Ringe zum Sieg. Es folgte ein hart umkämpftes 5:5 gegen Ibbenbüren 1, das mit etwas mehr Glück durchaus hätte gewonnen werden können, und zum Abschluss der wichtige 6:0-Sieg gegen BSC Iserlohn.

„Die Westfalenliga schießt Regionalliganiveau und jeder kann jeden schlagen. Nur wenige Matches enden in drei Sätzen. Umso wichtiger, dass wir den zweiten Platz festigen konnten“, bilanziert Trainerin Leonie Adamski den Spieltag. Die Liga endet am 11. Februar in Bad Salzuflen statt.

Tabelle Westfalenliga

Verein Satzdiff. Punkte
1. SG Bad Salzuflen 42 29 : 13
2. CfB Soest 1 24 25 : 17
3. BSC Iserlohn 8 23 : 19
4. BSC Schmallenberg 1 2 23 : 19
5. BSC Ibbenbüren 1 4 21 : 21
6. Hammer SC 2 -10 19 : 23
7. Viktoria Rietberg 1 -24 16 : 26
6. SV Oberbauerschaft -46 12 : 20


Quelle:

15.01.23

BVNW-Schützen ohne Medaillen

Die beiden Blankbogenschützen des CfB Soest, die sich für die NRW-Meisterschaften des Bogensportverbandes (BVNW) in Sennestadt qualifiziert hatten, konnten nicht in die Medaillenvergabe eingreifen. Ingo Achinger (Ü50 Blankbogen) wurde mit nur 407 Ringen Fünfter und Christoph Hermes aus der Trainingsgruppe Arnsberg-Rumbeck (Ü55 Jagdbogen) trotz deutlicher Leistungssteigerung mit 466 Ringen Zehnter. Beide hoffen dennoch auf die Qualifikation zur DM in Buchholz/Nordheide.

Am Sonntag nehmen vier CfB-Schützen an der NRW-Meisterschaft des Behindertensportverbandes (BRSNW) in Duisburg teil. Dabei sind Kony Achinger (Master Compound), Ingo Achinger (Herren Blankbogen), Detlef Scharl und Edwin Pusch (beide Senioren A Recurve). Pusch kümmert sich erstmals als Vertreter des Landesbogenreferenten Marco Breyer um die Durchführung der Meisterschaft.

Quelle:

13.01.23

Luca Keysselitz mit Scheibennadel ausgezeichnet

Recurveschütze Luca Keysselitz vom CfB Soest ist auf dem besten Weg, eine starke Juniorensaison zu absolvieren. Beim 38. Soester Hallenturnier im Dezember gelang dem Westfalenligaschützen ein ausgezeichneter Wettkampf, der eine mehrmonatige Durststrecke beendete. Hatte der Westfalenligaschütze bei der Bezirksmeisterschaft mit 544 Ringen bereits eine neue Bestleistung geschossen, waren es eine Woche danach hervorragende 561. Damit war er nicht nur Bester seines Durchgangs, sondern auch in der Gesamtwertung. Grund genug für Sportleiter Martin Hinse, Luca Keysselitz die Scheibennadel in blau zu überreichen: „Wir haben uns riesig über Lucas Leistungssprung gefreut. Seine Beharrlichkeit, kontinuierlich an seiner Schießtechnik und an Materialverbesserungen zu arbeiten, haben ihn schließlich aus einer mental schwierigen Phase und zum Erfolg geführt“. Die blaue Scheibennadel ist die dritthöchste Auszeichnung des Weltbogensportverbandes World Archery. Die Mindestleistung wären 550 Ringe gewesen.

Quelle:

11.01.23

Rabea Moschner auf Finalkurs in der 1. Bundesliga; Westfalen- und Verbandsoberliga starten in Hamm

Bundesligaschützin Rabea Moschner vom CfB Soest befindet sich mit dem Team von Sherwood Herne weiterhin auf Finalkurs der 1. Bundesliga Nord. Am dritten Spieltag bei den Blankenfelder Bogenschützen sicherten Moschner und Co mit vier Siegen, einem Unentschieden bei nur zwei Niederlagen den vierten Tabellenplatz ab. In der Tabelle liegt Herne mit 25:17 Punkten hinter BSC Bergman Borsig Berlin (32:10), Blankenfelder BS 08 (30:12) und SV Querum (27:15). Wenn die Mannschaft um Coach Reinhard Kisselbach den vierten und letzten Spieltag am 4. Februar beim SV Dauelsen/Niedersachsen ebenfalls so gestalten können, steht der wiederholten Teilnahme am Bundesligafinale nichts mehr im Wege. Am 25. Februar treffen die vier besten Teams der Bundesliga Nord und Süd aufeinander und ermitteln den Deutschen Hallenmeister 2023.

Für die Westfalen- und Verbandsoberligaschützen des CfB Soest findet der dritte Spieltag am Wochenende beim Hammer Sportclub statt. Am Samstagnachmittag wollen die Westfalenligisten den zweiten Tabellenplatz absichern. Vom zehnköpfigen Team gehen sechs Schützen an den Start. Das ebenfalls sechsköpfige Verbandsoberligateam hat am Sonntagvormittag Platz sechs im Auge, der den Klassenerhalt bedeutet. An beiden Tagen fungiert Trainerin Leonie Adamski als Coach.

Zwei weitere Schützen starten bei den NRW-Meisterschaften des Bogensportverbandes in Bielefeld-Sennestadt. Am Sonntagvormittag geht es für Blankbogenschütze Ingo Achinger bereits um 8 Uhr los, während Christoph Hermes mit dem Jagdbogen um 13 Uhr startet. Beide wollen sich für die Hallen-DM für Bögen ohne Visier Mitte März in Buchholz/Nordheide qualifizieren.

Quelle:

 
 
 

Aktuelles

01.01.23

Wir wünschen allen ein gutes, gesundes und sportlich erfolgreiches Jahr 2023!

Nächster Termin

11.02.23

4. Spieltag WSB-Ligen in Bad Salzuflen

Pressespiegel

01.02.23

Alex Reimer Westfalenmeister nach Stechschuss

 
 
 
 
 

© CfB Soest